Grillen

Grillen

Grillen: Eine Genusszeit für Familie und Freunde

Eigentlich gibt es nichts Besseres als schöne Momente mit Familie und Freunden, dank derer man dem Alltag entfliehen kann. Viele Deutsche verbinden sie mit einem traditionellen kulinarischen Fest: Grillen. Besonders im Spätsommer und Herbst treffen sich die Grillliebhaber zusammen, um ihre wahre Leidenschaft zu teilen. Ob im eigenen Garten, im öffentlichen Park oder auf der kleinen Terrasse, wird jede Grillparty zum unvergesslichen Abenteuer.

Die Grillmethoden und Arten von Grills

Wer zur Tradition steht und sich nach der klassischen Duft während des Grillens sehnt, wählt meist die Holzkohlegrills für die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden. Während die direkte Grillmethode für das leckere Röstaroma sorgt, erlaubt die indirekte Grillmethode große Fleischstücke schonend zu garen. Die erste eignet sich besonders für Hähnchenbrust und Nackensteaks. Mit der zweiten lassen sich beispielsweise Pulled Pork und Beef Brisket sehr gut vorbereiten.

Im Vergleich zu den Holzkohlegrills stellen die Gasgrills eine einfacher zu benutzende Variante dar. Ihr Vorteil besteht darin, dass das Grillgut in einer relativ kurzen Zeit fertig wird. Dies verdanken sie einer geringen Vorheizzeit. Darüber hinaus verursachen sie kaum gesundheitsgefährliche Stoffe und sind viel leichter zu reinigen. Sie werden neben den handlichen Elektrogrills von vielen Grillliebhabern genutzt, die ihre Grillparty eher auf einer kleinen Terrasse organisieren.

Das Smoken: eine Wissenschaft für sich

Manche glauben, dass ein richtiges Grillfest nur im BBQ-Smoker möglich ist. Denn das Stimmung erzeugende Feuer lässt die beliebten Fleischsorten auf niedriger Temperatur garen und zu stundenlangen Gesprächen unter Familienmitgliedern und Freunden inspirieren. Ein einmaliges Erlebnis, das oft bis in die späten Abendstunden dauert. Das, was das Smoken so einmalig macht, sind ebenfalls unterschiedliche Holzarten, die je nach Wunsch verwendet werden.

So dienen die Fruchthölzer wie Wildkirsche dazu, ein mildes Grillgut vorzubereiten. Eine typisch herzhafte Note verleiht hingegen das Walnussholz. Es eignet sich primär für das Bison-, Strauß- oder auch Rindfleisch. Zum europäischen BBQ wird meist das Holz von Buche und Eiche genutzt. In den USA sind es vor allem die Nussbaumarten wie Hickory und Mesquite. Dabei gilt zu beachten, dass nicht alle Holzarten zum Smoken einsetzbar sind. Dies betrifft die zu harzigen Nadelhölzer.

So genießt man das Grillen am besten

Wer kennt nicht die klassische deutsche Grillparty? Eine frische Bratwurst, die im Gegensatz zum Fleisch keine Marinade braucht, ist ihr unabdingbares Muss. Wenn man jedoch auf die Marinade mit Olivenöl, mehreren Zehen Knoblauch, frisch gemahlenem Pfeffer sowie ein bisschen Salz nicht verzichten will, bieten sich frische Putensteaks an. Aus denen lassen sich ebenfalls geschmackvolle Grillspieße für ein außergewöhnliches Zusammentreffen mit Familie und Freunden zaubern.

Für ganz anspruchsvolle Wünsche sowie spezielle Gelegenheiten schlagen wir die Holy Trinity des American BBQ vor. Dazu gehören Spare Ribs, Pulled Pork und Beef Brisket. Alle drei Produkte werden von uns sorgfältig hergestellt und eignen sich besonders für eine indirekte Grillmethode. Denn beim richtigen Barbecue darf das Grillgut der extremen Hitze nicht ausgesetzt sein. Aufgrund der langen Garzeit werden drei BBQ-Gerichte als „long jobs“ bezeichnet.

Der Rub: Ein ganz besonderes Gewürz

Die Grillliebhaber wissen es, dass den aromatisch ausdrucksvollen Geschmack ihrer beliebten Fleischsorte eine passende Gewürzmischung ausmacht. Der Rub ist ein richtiger Genuss auch für den anspruchsvollen Gaumen. Seine Einmaligkeit verdankt er vier Komponenten: Der Paprika bildet seine neutrale Basis. Das Salz verschafft seine Intensität. Der braune Zucker freut die Augen. Und der Pfeffer in Form von Chilipulver oder Curry machen das Grillfleisch zum unvergesslichen Erlebnis.

Die Kommentare sind geschloßen.